* FÜNFZIG, UND DANN?

Der Körper lässt nach, die Motivation zum Leben ist vielleicht da, aber fühlt sich irgendwie kraftlos an. Die Kids sind aus dem Haus und die Beziehung, falls es welche gibt, fühlt sich nicht zum Himmelhochjauchzen an. Meistens.

Geht es dir so ähnlich, wie Tausenden anderen Frauen?

Falls ja, ist es an der Zeit, dass du erst einige neue Informationen bekommst.

Es ist unübersichtlich, dass die Kräfte des Körpers nachlassen. Warum ist es so eingerichtet? – fragst du vielleicht. Und ich habe eine Antwort. WEIL JETZT ANDERE ASPEKTE DEINES SEINS IN DEN VORDERGRUND KOMMEN.

Das sind im Besonderen: SEELISCHE STÄRKE UND GEISTIGE ENTWICKLUNG.

Bisher warst du quasi eine Hälfte. Du bist Frau und hast zur Ergänzung einen Mann (oder anders rum) GEBRAUCHT. Das ändert sich in den Wechseljahren. Du wirst allmählich zu einer Ganzheit. Das hat übrigens nichts zu tun mit Beziehungen – die gibt es vorher wie nachher. Aber sie werden anders. Es wird zu einer Beziehung zwischen zwei Ganzheiten – wenn du es so willst.

Es wachsen in dir neue seelischen Kräfte – Selbstbewusstsein, Durchsetzungsfähigkeit, Kompromisslosigkeit einerseits und die Fähigkeit zum Verständnis und zum Vergeben andererseits. Es ist eine seelische Verselbständigung. Du wirst mehr ICH und musst dich nicht mehr über eine Beziehung definieren.

Es ist unwichtig, ob du alleinstehend bist oder Mutter und Oma. Dieser Prozess der Seelischen Entwicklung und Ganzwerdung betrifft alle Menschen.

Später dann, wenn deine seelische Entwicklung abgeschlossen und wirksam gelebt wurde, kommt als die nächste Hauptphase die geistige Entwicklung - und Verselbständigung.

Was bedeutet es?

Geistige Entwicklung. Geist ist nicht Verstand, und auch nicht angelerntes Wissen. Verstand und Wissen hattest du möglicherweise mehr ausgebildet gehabt in deinen jungen erwachsenen Jahren.

Geist zu haben, dankend denken zu können, ist ein Privilegium der späteren Lebensalter, und bedeutet, dass du fähig bist mehr oder weniger umfassende Einsicht in eine Sache zu bekommen. Du verstehst nicht nur, sondern begreifst. Diese geistige Erkenntnis, richtiges Denken, entstehen immer auf der Basis der allumfassenden Liebe und Lebensvertrauen. Man kann das Leben nicht begreifen, solange man im Widerspruch zu ihm ist.

Ein Mensch muss alle Phasen des Lebens durchgemacht haben, um am Ende weise zu sein. Und die Lebensphasen nach 50 erfordern Heilung von alten seelischen Wunden und emotionaler Traumen, erfordern Annahme dessen was ist, und Bejahung des Alterns und auch des Todes.

DAS macht die Seele stark. Und DAS ermöglicht es dem Geist und der Weisheit, sich zu entwickeln und in deinem Leben zu wirken.

50+

Um es also zusammenzufassen:

  1. Zuerst bist du ein Kind. Dein Körper, deine Seele und dein Geist bekommen hier die erste Nahrung und Prägungen.
  2. Nach der Pubertät, die eine Transformationskrise darstellt, entwickelst du selbstständig deinen Körper und schaffst du dir eine Basis in der materiellen Welt. Du erweiterst dich materiell – Kinder, Karriere, materieller Wohlstand.
  3. In der Krise der Wechseljahre ändert sich die Ausrichtung. Der Mensch wird von materiell zu seelisch. Deine Seele wächst, kräftigt sich, wird selbstständig. Du wirst unabhängig von den Emotionen und seelischen Zuständen anderer. Du hast das Leben angenommen, deine Wunden geheilt, dich mit dem Altern und mit dem Tod versöhnt. Du entwickelst deine eigene, versöhnliche und liebevolle Beziehung zur Welt und zum Leben. Man nennt dich alt.
  4. Aber auch dann ist die Entwicklung nicht abgeschlossen. Vorausgesetzt, du hast die vorigen Lebensphasen erfolgreich durchlebt, kommt jetzt, nach der weiteren Sinnkrise, das Greisenalter. Der Mensch wird zum Greis. Du erlebst jetzt die Hauptphase der geistigen Entwicklung und Verselbständigung.